A Mic for Mike

Na und? – probier’s einfach mal. Habe ich mir gedacht. Nachdem mir alle Welt aus der Szene sagte, dass es echt schwer wird einen guten Sänger zu finden. Und mit den neuen Medien hab ich auch nicht so viel am Hut. Egal, inserieren und schauen was passiert.

Aber dass sich jemand meldet, der „native Speaker“ ist und sich beim „Tee Eytsch“ die Zunge nicht bricht, der nicht nur auf kleinen Bühnen gespielt hat und der eine Stimmenvielfalt und Stimmvolumen mitbringt, wie er, das hatte ich nicht erwartet.

Der kommt einfach mal eben mehr oder weniger unvorbereitet und singt Dir Right Now von Van Halen runter, dass Du meinst, Sammy Hagar steht leibhaftig neben Dir. Wir freuen uns riesig, dass Mike uns nach der zweiten Probe fest zusagt. Jetzt geht’s richtig los. Und wir können uns die Songs frei raussuchen, ohne sie an die Stimmlage des Sängers anpassen zu müssen. Was für ein Luxus …

Anschnallen. Jetzt kann die Band so richtig an den Start gehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.